Jugendhauptversammlung Radsportverband SH

Tobias Engel (RST Lübeck) wurde auf der Jugendhauptversammlung zum neuen Jugendvertreter gewählt. Zur Jugendhauptversammlung des Radsportverbandes Schleswig-Holstein trafen sich 13 Vertreter aus den Vereinen und dem Vorstand des RSV SH am 10. April 2021 zur Online-Versammlung.
Eingeladen hatte der Koordinator Nachwuchs im Radsportverband Schleswig-Holstein Barry Lessentin, der in seinem Rückblick ins letzte Jahr auf verschiedenen Aktivitäten und Teilnahmen an diversen Veranstaltungen und Rennen hinwies. Ein besonderes Radsportjahr durch die Corona-Pandemie.

Auch der Junior Cup Nord 2020 wurde erfolgreich durchgeführt. 115 Kinder und Jugendliche aus Schleswig-Holstein und Hamburg haben am Cup teilgenommen. Leider sind nur 13 von 35 geplanten Veranstaltungen durchgeführt worden. Die erfolgreichen Sportler sollen am 04. Juli 2021 bei der Nord- und Landesmeisterschaft (Einer Straße) im mecklenburgischen Rieps geehrt werden.

Die anwesenden Vereine (RG Wedel, RT Herzogtum Lauenburg, Ath. Büdelsdorf, RG Schlei, RST Lübeck und Kieler RV) berichteten über den sportlichen Saisonverlauf ihrer Jugendabteilungen und von unterschiedliche Aktionen.

Für die Wahl des Jugendvertreters hatte sich zwei Kandidaten zur Wahl gestellt. Jonas Knabe von RT Herzogtum Lauenburg und Tobias Engel vom RST Lübeck. Die anwesenden Vertreter der Vereine wählten Tobias Engel (RST Lübeck) zum neuen Jugendvertreter. Er ist Nachfolger von Anton Lennemann (RT Neumünster), der aufgrund seines Alters nicht wieder zur Wahl stand. Nun wird der neue Jugendvertreter bei der RSV-Mitgliederversammlung, die am 24. April 2021 als Online-Versammlung stattfindet, bestätigt.

Einige Maßnahmen und Termine wurden bekanntgegeben. So soll unter dem Namen „SH hat Talent“ zum Beginn der Sommerferien wieder ein Jugendtrainingscamp für interessierte Hobbyrennfahrer der Altersklasse U11 bis U15 durchgeführt werden.
Nach gut 1,5 Stunden wurde die Versammlung von Barry Lesssentin geschlossen und er wünschte allen Radsportlern eine unfallfreie und erfolgreiche Radsportsaison 2021.