BFD im Radsport

Seit 1. August 2020 bieten wir ein Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Radsport an.
Alle Informationen zu diesem Projekt findet ihr hier:

Viele verschiedene Projekte werden in der Zeit von August 2020 bis Juli 2021 bearbeitet. Eine Übersicht und Berichte zu den einzelnen Projekten und Aktionen im Radsport gibe es hier. Im Vordergrund steht die Kinder- und Jugendarbeit im Radsport. Als Partner ist der Radsportverband Schleswig-Holstein dabei. Gefördert wird dies Projekt von der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung Lübeck.

Übersicht:

Monat 7 – Februar 2021
Monat 6 – Januar 2021
Monat 5 – Dezember 2020
Monat 4 – November 2020
Monat 3 – Oktober 2020
Monat 2 – September 2020
Monat 1 – August 2020

Weblinks

Februar 2021 – Monat 7 

Und schon wieder ist ein Monat vorüber gegangen. Ein sehr kurzer Monat, ein Monat mit sehr vielen Trainingskilometern und vielen Terminen die online stattgefunden haben. Der Monat ist echt schnell an einem vorbei gezogen. Aber was stand alles an? Die erste Woche im Februar war noch sehr ruhig gewesen. Es standen zwei Videokonferenzen an sowie viele kleinere Aufgaben für die kommende Saison die erledigt werden mussten. Unteranderem muss der Terminkalender ständig aktuell sein. Ebenfalls standen wieder viele Aufgaben zur Vorbereitung für die neue Homepage an.
In der zweiten Woche hatte ich mein Zwischenseminar von der Sportjugend SH. Dieses Mal war das Thema „politische Bildung“ gewesen. Wir haben uns mit der Politik in Amerika und in Europa/Deutschland auseinander gesetzt und sind über ganz viele Anhaltspunkte zu einem weitfassenden Fazit gekommen, wie viel Amerika wirklich in uns steckt. Am Abend gab es immer ein 90 minütiges Abendprogramm, wo wir ganz unterschiedliche Dinge gemacht haben. Am ersten Abend haben wir ein Quiz gespielt, am zweiten Abend haben wir das erste halbe Jahr von unserem Freiwilligendienst Revue passieren lassen und am Mittwoch- und Donnerstagabend haben wir jeweils zwei Sporteinheiten eingelegt. Im Ganzen hat mir das Zwischenseminar sehr gut gefallen!
In der dritten Woche stand das Training im Vordergrund. Der letzte Neuschnee fiel am Montagabend aber schon ab Dienstag stiegen die Temperaturen an und es entstanden immer bessere Bedingungen zum trainieren. Neben dem Training habe ich die Pokale für die Siegerehrung des Junior-Cup Nord bestellt und den Haushaltsplan per Post verschickt. Auch in dieser Woche stand wieder die Pflege der neuen Homepage an. Dies wurde aber erst in der letzten Februarwoche richtig ernst. Dort hieß es, noch eine Woche und die neue Seite geht online. Und nun ist es auch soweit. Bis die Seite aber online gehen konnte mussten noch viele Kleinigkeiten ausgebessert werden und die letzten Feinheiten fertig gestellt werden. Aber seit dem das Wetter nicht mehr aufhört zu gut für einen Februar zu sein, muss die Zeit ausgenutzt werden und es müssen einige Trainingskilometer gefahren werden. Nebenbei habe ich in Zusammenarbeit mit Jan Beneke im Februar zwei online Termine für die Radsportjugend veranstaltet. Hierzu haben wir uns immer einmal vorher online getroffen und zusammen ein Vortrag für Radsportjugend erstellt.
Alles im allen war der Monat zwar sehr kurz und durch das Seminar vielen einige Arbeitstage weg, aber wir haben in diesem Monat viel erreicht und sind stolz von nun an mit einer neuen Homepage in der Öffentlichkeit vertreten zu sein.

nach oben ⇑

Januar 2021 – Monat 6 

Ja, wie schaut so ein Monat aus, indem das Wetter eher durchwachsen ist und die Arbeit im Verein immer weniger wird, weil die Pandemie weiterhin alles einschränkt? Es ist alles etwas schwieriger aber trotzdem gibt es keinen Grund den Kopf hängen zu lassen. Auch im Januar haben wir neue Formate ins Leben gerufen und sind auf dem besten Weg. Zunächst aber zum Training. Neues Jahr, neue Ziele. Mein Ziel für den Januar waren 2000 Kilometer zu fahren. Und ich muss sagen, dies hat erstaunlich gut geklappt. Dafür, dass das Wetter teilweise echt miserabel war konnte ich mich doch an den meisten Tagen durchringen und mein Pensum fahren. So standen am Sonntag, den 31.01.2020 2023 Kilometer in meinem Trainingstagebuch und damit bin ich sehr zufrieden. Auf meinen Touren habe ich viele neue Strecken kennengelernt und ich war viel Querfeldein unterwegs um dem schlechten Wetter aus dem Weg zu gehen. Dadurch, dass das Wetter eher nass als schön war, war der Verschleiß an meinem Winterrad echt hoch. So sind im Januar einige Stunden draufgegangen die ich mit Radpflege und Reparaturarbeiten verbracht habe. Neben dem Training war ich aber auch wieder online aktiv. Einerseits saß ich, wie jeden Monat, mit dem Verband in einer Vorstandssitzung zusammen. Anderseits haben wir ein neues online Treffen ins Leben gerufen. Alle zwei Wochen Freitags treffen wir uns mit der Radsportjugend zu einem kleinen Gespräch um in Kontakt zu bleiben. Damit wir die Zeit auch gut nutzen haben wir einen kleinen Theorieblock eingeführt. Ich bereite zwischen jedem Treffen einen kleinen Vortrag vor die ganz unterschiedliche Themen behandeln. Beim letzten Treffen haben wir uns das Thema „Einzeltraining – Auf was muss ich alles achten?“ angeschaut. In der nächsten Woche treffen wir uns wieder und sprechen gemeinsam über ein neues Thema.
Neben ein paar weiteren Projekten, die in diesem Jahr veröffentlicht werden, habe ich mir eine neue Rennserien für die Region Lübeck und Umgebung ausgedacht. In diesem Jahr wird es einen Zeitfahrcup geben. Dieser findet zwischen April und August immer am ersten Dienstag im Monat statt. Die ersten Infos dazu findet ihr schon in der neuen Vereinszeitung. Alle weiteren Infos findet ihr bald bei uns auf der Seite und in den Sozialen Medien. Seit gespannt.
Ansonsten habe ich bei einer Sitzung zum Junior-Cup Nord teilgenommen und einen Terminkalender für diverse Sparten zusammengestellt. Die wichtigsten Termine für Radrennen, RTF und Radmarathon findet ihr auch alle in der neuen Vereinszeitung. Zuletzt war auch der Fokus darauf gelegt, was ich nach dem Jahr als Freiwilliger mache. Ich habe mir viele Gedanken dazu gemacht und einige interessante Onlinetest für spezielle Studiengänge gemacht. Die Zeit rückt näher, denn die Hälfte meines Freiwilligendienstes ist auch schon vorüber. Ich bin gespannt was ich alles im Februar erleben werde und freue mich jetzt schon auf die Saison 2021, die hoffentlich schon ende März oder Anfang April beginnen wird. Was wahrscheinlich dieses Jahr ins Wasser fällt, ist das Trainingslager. Dies wird wohl, so wie letztes Jahr auf den heimischen Straßen stattfinden 🙁

nach oben ⇑

Dezember 2020 – Monat 5

Das Jahr neigt sich dem Ende. Uns trennen nur noch wenige Stunden von dem neuen, hoffentlich erfolgreicheren, Jahr 2021. Im Dezember ist einiges passiert. In dem Monat werden viele Sachen geplant und vorbereitet für das neue Jahr. So sah es dieses Jahr auch aus. Wir haben viele neue Sache geplant und sind auch schon dabei, sie in die Tat umzusetzen. Seit gespannt auf den Januar.
In den vergangen vier Wochen habe ich dazu noch viele weitere Dinge durchgeführt. Wir haben alles möglich gemacht, was in einer Pandemie mit Lockdown möglich ist. Neben den neuen Strecken die wir für die Permanenten ausgearbeitet haben, habe ich die neuen Stempel zu den Startorten nach Lübeck und Ratzeburg gebracht. Wir sind tief in die Planung für die Vereinsmeisterschaft 2021 gegangen. Nach vielen Jahren auf den gleichen Kursen, haben wir versucht neue Kruse zu finden und versuchen alles möglich zu machen, dort neue Rennen auszuführen. Zu der Vereinsmeisterschaft wird es eine neue Rennserie in 2021 geben. Wie genau die ausschaut und um was es sich am Ende handelt erfahrt ihr in den nächsten Wochen. Im Dezember lief auch dieses Jahr die Aktion „REWE – Scheine für Vereine“. Hiermit möchte ich allen Danken, die an der Aktion mitgewirkt haben! Ihr seit großartig. Vielen Dank für über 2000 Vereinsscheine.
Ebenfalls habe ich an einer Sportlichen Leiter Ausbildung vom BDR teilgenommen. Die fand dieses Jahr digital statt und zog sich über zwei Tage. An der Ausbildung haben gut 50 Leute teilgenommen. Unter anderem war Christian Knees vom Team Ineos Grenadiers dabei und teilte viele seiner Erfahrungen. Auch in diesem Monat stand einiges an Training auf dem Plan. In der ersten Hälfte des Monats lief auch alles so wie sonst. Ich habe viele unterschiedliche Touren gefahren, unteranderem eine wunderschöne Tour zum Dummersdorfer Ufer, Brodtener Ufer und Hemmelsdorfer See. Nachdem ich eine unschöne Erfahrung auf Glatteis gemacht habe, musste ich die letzten zwei Wochen des Dezembers pausieren. Um so mehr freue ich mich auf 2021 und bin heiß auf die neue Saison.
Zum Abschluss des Jahres habe ich noch die neuen Kalender verteilt. Dieses Jahr kamen sie erst kurz vor Weihnachten. Mit der Info, dass die Kalender doch erst am 24. geliefert werden, habe ich mich wieder zurückgelehnt und die letzten Vorbereitungen für Weihnachten gemacht. Doch dann kam am 22.12 die Nachricht, dass die Kalender doch schon fertig sind. Ich bin zusammen mit meinem Bruder losgefahren und habe noch am selben Tag einen großen Teil der Kalender verteilt. Die restlichen Kalender habe ich an Weihnachten bis um 14 Uhr verteilt. Das war meine letzte große Aufgabe für dieses Jahr. Zwischen Weihnachten und Silvester habe ich mich um die kleinen Aufgaben gekümmert. Ich habe ein neues Projekt für 2021 vorbereitet, neue Strecken ausgearbeitet und die neuen Veranstaltungen vorbereitet.
Und mit den Aussichten können wir uns alle auf 2021 freuen. Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein erfolgreiches und Gesundes 2021.

nach oben ⇑

November 2020 – Monat 4

Wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo der zweite Lockdown her. Im November stand wieder viel Disziplin auf dem Programm. Statt Gruppentraining und gemeinsame Vereinsabende, hieß es dieses Mal Einzeltraining und online Treffen auf dem Plan. Der Monat begann damit, den Jugendlichen ein Plan mit an die Hand zu geben, damit sie auf dem besten Weg durch den November kommen. Ein Dank geht dabei an Karl-Heinz und Christian, die beide eine Rolle zur Verfügung gestellt haben, Vielen Dank!! Da in diesem Monat nicht so viel anstand, habe ich mich an einige Aufgaben gemacht, die in der letzten Zeit etwas zu kurz gekommen sind. Zunächst habe ich eine neue Bestandsaufnahme von dem zur Verfügung stehenden Material gemacht. In dem Zuge haben wir gleich neue Vereinsbekleidung bestellt, die in drei Wochen verfügbar sein sollte. Nach der Inventur der Geschäftsstelle war ich ebenfalls mit Marcus zusammen aktiv. Wir haben uns ein Nachmittag Zeit genommen und das Lager in Blankensee aufgeräumt. Dies war sehr erfolgreich! Dazu sind in der Aufräumaktion neue Rückennummern für die Vereinsmeisterschaft entstanden. Ansonsten ist in diesem Monat viel Zeit für neue Dinge draufgegangen. Ich möchte noch nicht zu viel verraten, aber am Anfang des nächsten Jahres könnten sich zwei Dinge ändern. Seit gespannt! Neben den Aktivitäten im Verein, habe ich auch ein wenig mein Jahr strukturiert. Ich habe einen Kalender für 2021 angelegt, mit den Terminen die für ein Radrennen schon feststehen. Dazu war ich selber viel auf dem Rad gewesen. Neben dem Training auf der Straße und meinen kleinen Laufeinheiten war ich ebenfalls im Wald unterwegs gewesen. Wie vielleicht schon gelesen, habe ich eine kleine Tour „Rund um Lübeck“ gemacht. Auf meiner Tour bin ich einmal die Stadtgrenze von Lübeck abgefahren. Den Bericht findet ihr im Newsbereich. Auch für den Verband war ich wieder ein wenig aktiv gewesen. Neben der Vorstandssitzung habe ich ebenfalls ein wenig an meinem Jahresprojekt gearbeitet. Es geht langsam voran. Somit war der November ein sehr ruhiger Monat gewesen. So wird es voraussichtlich auch im Dezember weitergehen. Falls jemand noch Ideen hat oder sonstiges auf dem Herzen, kann er sich gerne bei mir melden! Ich freue mich. Ich wünsche allen eine schöne Adventszeit und ein gutes Training.

Der Bundesfreiwillige Lennart Matthusen

nach oben ⇑

Oktober 2020 – Monat 3

Der Oktober war im Vergleich zu den zwei Monaten zuvor ein sehr ruhiger Monat. Sportlich stand nicht sonderlich viel auf dem Plan. Das Training ging nach dem letzten Rennen im September weiter, denn es standen am Anfang des Monats noch zwei Rennen auf dem Programm. Schnell hat sich aber herausgestellt, dass das letzte Rennen im Oktober, welches die Deutsche Meisterschaft der U23 in Luxemburg sein sollte, aufgrund der steigenden Infektionszahlen abgesagt wird. So blieb einzig und alleine das letzte Rennen der diesjährigen Bundesliga Serie übrig. Am Sonntag den 18.10 viel der Start zum letzten Rennen im Jahr 2020. Auf dem Plan standen 18 Runden durch die Weinberge in Ilsfeld-Auenstein und Umgebung. Das Rennen war der Finallauf der Bundesliga und zugleich die Deutsche Meisterschaft Berg. Seit dem letzten Rennen hieß es für mich, Erholung. Es stand die jährliche Winterpause auf dem Programm. In den letzten zwei Wochen habe ich das Rad in die Ecke gestellt und ein bisschen weniger trainiert. Als Ausgleich habe ich mit Lauftraining begonnen.
In der Zeit wo ich nicht auf dem Rad saß und bei Rennen unterwegs war, war ich ebenfalls aktiv gewesen. Im Oktober habe ich mich um die Permanenten gekümmert. Wir wollten ein paar neue Strecken ins Leben rufen und haben jetzt fünf neue Permanenten Strecken im Oktober erstellt und eingerichtet. Anfang Oktober habe ich unsere Strava Seite aktualisiert und auf einen neuen Stand gebracht. Mitte Oktober war ich wieder bei einer Sitzung des Radsportverbandes gewesen. Auch dort muss der Betrieb weitergehen und es stehen aktuelle Themen vor der Tür und im Hinblick auf die nächsten Monate und Jahre wird viel im Verband passieren.
An dem mittleren Oktober Wochenende fand unser diesjähriges Trainingswochenende in Ratzeburg statt. Dort konnte ich leider nicht ganz teilnehmen, weil ich an dem Wochenende noch ein Radrennen in Baden-Württemberg hatte. Aber ich habe mich um das Programm am Freitagabend gekümmert. In diesem Jahr haben wir uns den Film „Popstars in Polen“ angeschaut. Dies ist ein Film in Spielfilmlänge von Sebastian Paddags. In dem Film wurde das deutsche Continental Team „P&S Metalltechnik“ auf einer fünftägigen Rundfahrt in Polen begleitet. Ein sehr sehenswerter Film!!
Am 25.10 Oktober stand unsere diesjährige CTF an. Trotz der schwierigen Lage haben wir uns als Vereins dazu entschieden die CTF durchzuführen. Mit strengen Auflagen und einer begrenzen Anzahl an Teilnehmer gingen am Sonntag rund 95 Fahrerinnen und Fahrer auf die zwei Strecken.
Sportlich hatten wir noch zwei weitere Veranstaltungen die wir im Oktober durchgeführt haben. Am 03.10 haben wir uns zusammengefunden und sind gemeinsam mit 16 Leuten die Permanente „Rund um Lübeck“ gefahren. Eine Woche später haben wir dann den letzten Lauf der diesjährigen Vereinsmeisterschaft durchgeführt. Zu dem 3,5 Kilometer langen Bergzeitfahren kamen 12 Teilnehmer. Zu der im Anschluss folgenden Siegerehrung im Hofcafé Landzauber kamen noch einige Nachzügler. Dies war ein schöner aber auch eisiger Abschied in die diesjährige Winterpause.
In der letzten Woche habe ich mich mit einem Antrag beschäftigt. Durch einen kleinen Zeitungsartikel haben wir erfahren, dass die „Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt“ noch Fördermaterial zur Verfügung hat. Darauf hin haben wir einen Antrag geschrieben und uns für ein kleinen Betrag an Fördermittel beworben. In Hinblick auf dieses Förderprogramm war ich im Vorfeld bei einigen Händlern gewesen und habe die aktuelle Situation der Fahrradindustrie hinterfragt.
Zum Schluss hieß es nochmal den Jugendlichen etwas mit an die Hand zu geben. Dadurch das wir den Sportbetrieb im gesamten November eingestellt haben, müssen die Jugendlichen jetzt wieder alleine oder maximal zu zwei trainieren. Dazu habe ich ihnen einigen Möglichkeiten mit an die Hand gegeben, wie sie den November maximal abwechslungsreich gestalten können.

nach oben ⇑

September 2020 – Monat 2

Und schon wieder ist ein Monat vorbei. Auch im September war ich viel unterwegs gewesen und habe viel erlebt. In der ersten Septemberwoche stand alles im Rahmen der Deutschen Meisterschaft Einzelzeitfahren U23 in Genthin. Nachdem ich auf dem schnellsten Weg ein neues Rad hatte, konnte ich gleich noch ein kleines Testzeitfahren beim Kieler RV fahren. In der gleichen Woche gab es noch ein Treffen mit dem Vorstand des Radsportverbandes an dem ich auch teilnehmen durfte. Und zwei Tage später stand die DM an. Mit einem nicht zufriedenstellenden Ergebnis ging es trotzdem weiter. In der zweiten Woche war ich viel in Lübeck unterwegs gewesen. Da wir uns ja dazu entschieden hatten unsere 30jahr Feier abzusagen, galt es die Geschenke an die Mitglieder zu verteilen. Neben dem Verteilen der Geschenke und meinem eigenen Training blieb wenig Zeit in dieser Woche übrig für andere Aufgaben. Trotzdem war ich ein bisschen in der Planung des diesjährigen Wintertraining und vom Trainingswochenende in Ratzeburg aktiv. Am Samstag stand auch schon wieder das nächste Rennen an. Für Ole, Valerie und mich ging an es nach Bad Oldesloe auf den Travering. Die Renngemeinschaft S-Cup hat es geschafft ein weiteres Rennen auf die Beine zu stellen. In der dritten Septemberwoche stand für mich das Einführungsseminar von der Sportjugend Schleswig-Holstein an. Da wir uns ja immer noch in einer besonderen Lage befinden, fanden 4 von 5 Tagen online statt. Am Dienstag haben sich jeweils kleinere Gruppen in Kiel getroffen und dort den Tag mit zwei Vorträgen verbracht. Nach dem Präsenstag in Kiel habe ich gleich die Möglichkeit genutzt und habe mich wieder dem Kieler RV angeschlossen für ein gemeinsames Training. Am Freitag, dem letzten Seminartag ging es für mich auch schon gleich weiter. Das zweite Bundesliga-Rennen stand auf dem Programm. Ich hatte die Ehre und durfte dem Teamwagen das Wochenende über fahren. Das Rennen war am Samstag, so mussten wir schon am Freitag anreisen. Nach einer langen Anreise mit viel Stau und einer kurzen Streckenbesichtigung am Freitagabend ging es am Samstagmorgen auf eine kleine Trainingsrunde durch das Sauerland. Ich war an diesem Wochenende nur als Betreuer dabei und durfte kein Rennen fahren. Am Sonntag stand noch der Große Preis von Buchholz statt. Geplant war ein gemeinsamer Start mit dem gesamten Team. Dies kam aber anders. Nach mehreren Komplikationen stand die Hälfte des Teams neben der Strecke und durfte bei seinem eigenen Rennen zuschauen. Die letzten eineinhalb Wochen waren etwas ruhiger gewesen. Es stand wieder viel Training auf dem Plan weil noch ein Bundesliga-Rennen im Kalender steht. Dazu war ich wieder mit Valerie bei einem Rennen gewesen. Für uns ging es nach Greifswald. Trotz einem durchwachsenen Wetter konnte Valerie ihr Rennen gewinnen.
Ansonsten fielen die üblichen Aufgaben in September an wie immer. Die Homepage pflegen, das Jugendtraining begleiten, Rennberichte schreiben und die übliche Büroarbeit.
In diesem Monat geht ein großer Dank an Torsten, der es möglich gemacht hat, dass das Donnerstagstraining nun reibungslos angekündigt und durchgeführt werden kann. Dank ihm kann ich jetzt über Strava jedes Training ausschreiben und sofort die Strecke hochladen sodass jeder darauf schnell Zugriff hat. Vielen Dank!!
Dazu habe ich im September mit zwei sehr hochmotivierten und hochbegeisterten Menschen zusammengesessen und etwas großartiges für 2021 geplant. Was das sein wird und worum es geht darf ich noch nicht verraten, aber ihr könnt euch freuen!

nach oben ⇑

August 2020 – Monat 1

Seit einem Monat bin ich nun als Bundesfreiwilliger im RST Lübeck aktiv. In den ersten vier Wochen habe ich vieles erlebt und viel Spaß gehabt. Gleich zu Anfang war ich viel unterwegs gewesen. In der ersten Woche habe ich eine Reise nach Berlin zur Leistungsdiagnostik machen dürfen. Keine 24 Stunden später war ich schon wieder auf dem Weg nach Dänemark, wo nach 22 Wochen für mich das erste Radrennen nach der Zwangspause stattfand. Nach einer Reisewoche wurde es dann erstmal ruhiger und ich konnte zielstrebig meine Arbeit im Office aufnehmen. Vorrangig stand die Planung von der 30 Jahr Feier im Vordergrund. Da wir diese ja nun auf Eis gelegt haben, haben wir viel Arbeit in ein Fest gesteckt, was er nächstes Jahr im Sommer stattfindet. Nebenbei habe ich begonnen an meinem Jahresprojekt, der Informationsmappe für den Radsportverband Schleswig Holstein, zu arbeiten. Dazu kamen einige kreative Aufgaben. Ich sollte mich an den Permanenten versuchen und ein paar neue Strecken erstellen. Dazu habe ich ein paar neue Strecken entworfen worauf sich die Fahrer freuen dürfen. Neben ein paar Vorstandsitzungen und einigen Trainingseinheiten für mich aber auch zusammen mit der Radsportjugend ging es am vergangenen Sonntag, den 30.08.2020 für mich zusammen mit Ole und Tobias zum ersten Radrennen nach Eutin. Dort war ich für unsere Rookies als Betreuer vor Ort und konnte als erfahrener Rennfahrer für die zwei Neulinge zur Seite stehen. Ebenfalls war ich auch als Mechaniker bei verschiedenen Vereinsmitgliedern unterwegs. Im Vordergrund steht natürlich immer die Erhaltung der Vereinsräder, damit diese immer für neue Jugendliche bereit stehen. Ebenfalls habe ich schon an einem Seminar teilgenommen. Am 19.08 war ich in der Diele in Lübeck gewesen und habe am Seminar der Digitalen Nachbarschaft teilgenommen. Hierbei ging es um die Sozialen Netzwerke: Kennenlernen, nutzen und souverän kommunizieren. Und so schnell ist der erste Monat vorüber gegangen. Ich freue mich auf den September. Es liegen einige tolle Radrennen sowie der ein oder andere Pressetermin vor mir.

Soweit von mir, der Bundesfreiwillige Lennart Matthusen.

nach oben ⇑

Weblinks:

Sportjugend-SH Freiwilligendienste

Freiwilligendienste im Sport

 

Dieses Projekt wird unterstützt von:

   

 

 

nach oben ⇑