Ein Jahr RST-Lübeck | Gedanken eines RSTlers

Ein Jahr Mitglied im RST-Lübeck

Vor ungefähr einem Jahr bin ich Mietglied im RST geworden. Lange habe ich überlegt, irgendwann schon mal versucht Kontakt aufzunehmen…  keine Reaktion. Dann nicht, habe ich mir gedacht!
Ich wollte ja eh lieber alleine meine Brevets fahren, oder gelegentlich mit dem MTB die Berge runter hüpfen.
Da ich aber in den vergangenen Jahren in Vereinen oder auch Privat gerne Veranstaltungen organisiert habe und Organisation auch mein Hauptaufgabengebiet bei meiner abwechslungsreichen Arbeit in der Wohnungswirtschaft ist, fragte ich irgendwann Marcus ob ich im RST aktiv werden könnte. Ein paar Monate später war ich Mitglied und Marcus hatte gleich eine Aufgabe für mich. Ich konnte bei der Organisation für eine Mehrtagesfahrt tätig werden. Gesagt getan. Naja, nicht ganz. Es war nicht mein Thema und irgendwie war ich irgendwann froh, dass dieses Jahr die Veranstaltung abgesagt wurde.

Relativ schnell hatte ich einen guten Draht zu ein paar anderen Mitgliedern und wir sind kurze und auch etwas längere Strecken gefahren. Meine Strecken 200+ bin ich meistens wieder alleine gefahren. Das war mir aber auch ganz recht, ich konnte meine Geschwindigkeit, meine Pausen fahren.
Die Vereinsinternen Veranstaltungen konnte ich nicht alle mitfahren. Sie haben mir immer sehr viel Spaß gemacht, kleine Highlights in 2020.
Als Höhepunkt und Abschluss der Saison haben wir in einem dreier RST-Team das Zeitfahren Hamburg – Berlin mitgemacht. Mit einem 32er Schnitt, wie genial war das denn? Davon wollte ich mehr….


Dann kam der Herbst, viel Arbeit und die frühe Dunkelheit… Wie wohl bei vielen von uns rückte das Fahrradfahren ein wenig in den Hintergrund. Gelegentlich fahre ich noch mit einen:er Biker:in eher kurze Strecken. Wunderschön war eine Tour nach Hamburg, zum Fischbrötchen essen.

Für mich ist nach diesem Jahr RST eines klar geworden. Was ich will. Ich werde kein Rennfahrer, ich werde auch wieder lange Strecken fahren mit weit über 200 Kilometern. Davon etliche off-road.
Gerne mit anderen vom RST, Freunden oder Fremden aber nur wenig allein. Die Vereinsinternen Veranstaltungen werde ich gerne wieder mit machen und auch gerne bei der Organisation von Veranstaltungen helfen. Mein Fokus wird 2021 aber eher beim Graveln oder MTB fahren sein. So gerne ich mit über 60 die Berge runter fliege, mit 18 die Berge rauf, so gerne bin ich auch in der Natur, ohne Autos.

Ein Jahr RST, das hat mich wirklich weitergebracht und mich auch gut über die doch etwas anderen Corona Zeiten gebracht.

Alles in allem ist es eine sehr gute Zeit. Danke an Marcus und allen Anderen vom RST. Ihr seid klasse, weiter so!

Kommt gut über die Feiertage, wir sehen uns auf der Straße oder in der Natur. Ich freue mich auf 2021!
Arne

PS: Suche Mitfahrer für das Holy-Gravel und für das Hoved Ting