Lizenzklassenreform Leistungsklassenreform Männer Straße

Der BDR hat in seiner amtlichen Bekanntmachung vom 06.November 2019 über die geplante Änderung zur Lizenzklassenreform informiert. Aufgrund der Rückmeldungen und Erkenntnissen aus dem Rennbetrieb 2019 wurden Änderungen und Anpassungen vorgenommen

Auf- und Abstiegsregelung zwischen der Amateurklasse und der Elite Amateurklasse

1. Erhöhung der Anzahl der Sportler im Bereich Elite Amateure von 500 auf 650 – hierfür wird die BDR-Rangliste Elite Männer zu Grunde gelegt (unbereinigte Rangliste mit WT, KPT und KT Fahrern) Gültig ab Stichtag 31.12.2019 (https://www.rad-net.de/rad-net-ranglisten.htm)

-> Es sollen größere Fahrerfelder in der Klasse der Elite Amateure erreicht werden

2. Erhöhung der Anzahl der Stichtage (für Auf- und Abstieg) Folgende Stichtage wird es ab 2020 für die Zuordnung Amateur/Elite Amateur geben: (31.12.2019), 20.05., 25.06., 31.07. (jeweils dienstags nach dem Datum)

-> Bessere und leistungsklassenangepasste Klasseneinteilung

3. Die Sportler der BDR-Kader: Straße/Bahn U19, U23 Männer, Männer Bahn Ausdauer und MTB Männer werden unabhängig von ihrer Ranglistenposition immer als Elite Amateure eingestuft

4. Weiterhin gilt: Junioren des 2. Jahrgangs, die bis 31.10. in der Juniorenrangliste unter den ersten 50 befinden, werden ab 1.1. in die Elite Amateure einsortiert. Sollten sie zum ersten Stichtag nicht unter den 650 Fahrern der Männerrangliste sein, steigen sie entsprechend in die Amateurklasse ab

5. Bei der Einstufung der Masterfahrer gibt es keine Änderung zum jetzt bestehenden Reglement

Startmöglichkeiten in den jeweiligen Klassen

1. Gemeinsamer Start von U19 mit anderen Klassen Ist U19 nicht ausgeschrieben, dürfen die Sportler in Rennen der Kategorie Männer U23, starten sie im Rennen der Männer. Ist auch dies nicht ausgeschrieben, starten Sie im Rennen der Männer Elite in ihrer Leistungsklasse. Ist auch dies nicht ausgeschrieben, starten sie in der Kategorie Männer oder Masters (Kategorie Masters 2, auch wenn diese gemeinsam mit Master 3 oder 4 ausgeschrieben sind).

2. Grundsätzlich müssen Rennen der Klassen Amateure und Elite Amateure (und KT) als separate Rennen ausgeschrieben werden (getrennter Start). Um der Problematik der teilweise geringen Starterfelder bei getrennten Rennen gerecht zu werden, ist ein gemeinsamer Start Amateure/Elite Amateure auf Antrag unter folgenden Voraussetzungen möglich:

• Rundstreckenrennen/Kriterien: Starter- und Meldezahlen im Vorjahr Amateure/Elite Amateure kleiner als 70 Fahrer, diese Listen und das Ergebnis des Vorjahres ist mit dem Antrag einzureichen.

• Der Verfahrensweg (wo der Antrag einzureichen ist) befindet sich zurzeit noch in der Abstimmung und wird entsprechend veröffentlicht.

• Für Straßenrennen gilt weiterhin die WB Straße 2.3.3:

Gemeinsame Starts der Leistungsklassen Straßenrennen und LV Meisterschaften: Ein gemeinsamer Start / Wertung der Amateure und Elite Amateure (inkl. KT Klasse) ist möglich. Eine Vorgabe für die Amateurklasse muss gewährt werden.

Ausschreibungsmodalitäten

Information zu der Einteilung (Punktewertung) für Landesverbandsmeisterschaften 1er Straße und Einzelzeitfahren (Männer):

a) es wird nur die jeweils höchste ausgeschriebene Klasse mit den Wertungspunkten LVM gewertet

b) es können gemeinsame Rennen Amateure und Elite Amateure ausgeschrieben werden

c) bei einer LVM mit mehreren LVs gilt folgendes:

1. für alle Klassen werden nur Ranglistenpunkte nach dem Gesamtergebnis vergeben

2. die Landesverbände können separate Ausschreibungen für die Altersklassen aus ihrem Landesverband veröffentlichen lassen. Hierfür werden keine separaten Punkte für die Ranglisten vergeben.

d) Die LVM muss bis zum 10.11. über das Veranstaltertool auf rad-net angemeldet werden, bei späterer Anmeldungen gibt es keine erhöhten Punkte nach dem LVM Schema, sondern nur nach dem allgemeinen Schema

Mit den Änderungen/Anpassungen soll ein weiterer Schritt zur Umsetzung der Reform gemacht werden.

Sollte sich herausstellen, dass die Anpassungen einen falsche Entwicklung zur Folge haben, wird sich vorbehalten, weitere Anpassungen während der Saison vorzunehmen.

gez.: Günter Schabel, Vizepräsident Leistungssport, Technische Kommission des BDR, Falk Putzke-Schmidt, Referent Leistungssport